Den richtigen Ton treffen

Keramik-Studios in Stuttgart

Drehen was das Zeug hält: So fertigt Lena Grasler kleine Kunstwerke

Schicke Teller und hübsche Tässchen: Keramik liegt im Trend, keine Frage. Dabei kommt es nicht etwa auf makellose Stücke an, sondern auf den Entstehungsprozess. Denn sich die Hände an der Drehscheibe schmutzig zu machen und dabei individuelle Stücke zu kreieren hat  etwas Meditatives.

So fand auch Lena Grasler zum Töpfern. Mitte Oktober eröffnet sie ihre eigene Werkstätte mit Verkaufsraum am Feuersee. Wer vorbeikommt, kann Graslers Porzellan nicht nur kaufen, sondern ihr dabei auch über die Schulter schauen: „Meine Keramik stelle ich an der Drehscheibe her. Da produziere ich beispielsweise Tassen, Teller, Teekannen oder Vasen.“

Graslers Objekte sind schlicht und bedienen sich an natürlichen Farben wie Braun, Beige oder leichten Grüntönen. „Ich habe eine Leidenschaft für alles Natürliche und Organische“, sagt die Künstlerin.

Kein Wunder also, dass sie auch mehrmals im Monat zu Wildkräutertouren etwa auf den Killesberg oder ins Siebenmühlental einlädt. Deshalb wird es im Studio Grasler nicht nur Keramik, sondern auch Kräutertee geben: „Das ergänzt sich ideal“, sagt sie. Die Kräuter werden wild gesammelt, zu Tees gemischt und anschließend im handgefertigten Service getrunken.

Bald sollen Töpfer- und Modellierkurse an der Drehscheibe hinzukommen: „Keramik ist ein leicht formbares Material, mit dem schnelle Ergebnisse erzielt werden können“, erklärt sie. „Es erfordert bei der Bearbeitung viel Konzentration, denn jede Bewegung, die ich mache, hat eine Auswirkung auf die Form des Objekts.“

Grasler dürfte damit im Trend liegen, denn Töpferkurse in Stuttgart und der Umgebung sind gefragt und meistens Monate im Voraus ausgebucht. So auch bei Künstlerin Susanne Hoffmann: Ende letzten Jahres hat sie sich mit einem eigenen Atelier namens Studio Suho im Stuttgarter Osten niedergelassen. Ihre Workshops sind seitdem ausgebucht.

Ihre schlichten Eigenkreationen verkauft Hoffmann online und im Concept Store Jakob in Schorndorf. Die Kännchen, Teller und Espressotassen punkten mit einem eleganten japanischen Touch. Dabei sind all ihre Werke Unikate.

Wer nicht nur kaufen, sondern selbst töpfern will, muss lange suchen. Viele Studios in Stuttgart und der Region haben ihre Kurse aufgrund von Corona-Maßnahmen zurzeit auf Eis gelegt. Illustratorin und Künstlerin Soyeon Starke-An bietet unter dem Namen Studio Kuqu noch Workshops in kleinen Gruppen an.

Auch sie konnte nach ihrem Studium der freien Kunst nicht mehr vom Töpfern ablassen und gibt seitdem Kurse rundum die Keramik. Auf eine Drehscheibe verzichtet Starke-An. Stattdessen wird alles von Hand gefertigt und sogar selbst bemalt – mehr Meditation geht kaum.           

 

Studio Grasler [Eröffnung: 16.+17.10., Rotebühlstr. 59A,  S-West, www.grasler.de]

Studio Suho [www.studiosuho-shop.de/shop]

Studio KuQu [21.10. 19 Uhr, Atelier Schlecker, Reitzensteinstr. 25, S-Ost, www.ku-qu.de]

Text: Diana Birk, Foto: Ronny Schönebaum

Dieser Artikel ist aus LIFT 10/20

<< Zurück zur Übersicht

...