Der Lockdown kann für Beziehungen zur Herausforderung werden

Modern Couples Coaching

Foto: Taylor Hernandez/Unsplash.com

So schön die Zweisamkeit auch ist: Der Lockdown und die dunkle Jahreszeit können für Paare nun zur Herausforderung werden. Marcella Brebaum aus Stuttgart hat erst kürzlich das Modern Couples Coaching gegründet, um Beziehungen zu stärken und gemeinsame Bedürfnisse und Träume bewusster zu machen.

LIFT im Januar: Modern Couples Coaching - Porträt Marcella Brebaum

LIFT Sie sprechen mit Ihrem Coaching gezielt moderne Paare an. Was macht ein modernes Paar aus?

Brebaum Modern Couples spricht vor allem sinnorientierte Paare an. Dabei ist „modern“ kein Punkt auf einer Checkliste, den man erfüllt, sondern ein Zeitgeist. Während es vor wenigen Generationen noch um Sicherheit und Stabilität ging, haben sich Beziehungen weiterentwickelt: hin zu den Bedürfnissen sowohl individuell, als auch als Paar.

LIFT Wenn Individualität im Vordergrund steht, wie ist man dann als Paar stark?

Brebaum Zusammen ist man sogar stärker. Wenn es keine grundlegenden Differenzen gibt, können Partner einander bei der Verwirklichung von individuellen Träumen unterstützen.

LIFT Welche Herausforderungen entstehen durch die Pandemie?

Brebaum 2020 war wie ein völlig unerwarteter Stresstest für die Beziehung. Wir wurden aus unserer Komfort-Zone gerissen, saßen plötzlich zusammen im Homeoffice und sind uns völlig neu begegnet. Nun ist es die Kunst, aus der gemeinsamen Zeit eine qualitativ wertvolle Zeit zu machen. Man muss neue Wege finden, um zu kommunizieren. Dabei ist es ganz normal, dass das erst mal zu Streit führt. Wer dann aber gemeinsame Lösungen findet, kann die Beziehung auf ein neues Level heben.

LIFT Was ändert sich im zweiten Lockdown?

Brebaum Jetzt kommt die Dunkelheit und die kalte Jahreszeit hinzu. Wenn Paare die erste Welle gut überstanden haben, ist es jetzt wieder eine neue Situation. Vielleicht wurden Reise-Pläne fürs neue Jahr gecancelt und man kann noch weniger Freunde treffen – das sind neue Herausforderungen.

LIFT Häufig sitzt man zu zweit auf engem Raum. Wie gibt man sich genügend Freiraum?

Brebaum Kommunikation ist der Dreh- und Angelpunkt. Es ist wichtiger geworden mitzuteilen, was man braucht und wann man es braucht. Zum Beispiel Zeit für sich alleine oder einen Raum ganz für sich.

LIFT Darüber hinaus herrscht Unsicherheit über die Zukunft. Wie geht man mit diesen Ängsten um?

Brebaum Jeder hat ein anderes Sicherheitsgefühl. Während manche viel Redebedarf haben, werden andere ganz still. Wichtig ist die Frage „Was brauchst du gerade?“. Wenn es um existenzielle Ängste geht, erlebe ich, dass sich Paare zusammensetzen und gemeinsam umdenken. Hier hilft ein Finanz- und Fakten-Check – oder körperliche Nähe.

Sich gegenseitig zu halten, ohne viel zu reden, kann enorm helfen.

LIFT Wie helfen Sie Paaren?

Brebaum Ich spreche in Einzelgesprächen, aber auch im Gruppencoaching, mit den Paaren. Ab Januar startet mein fortlaufender Onlinekurs, der auf drei Monate angelegt ist. Außerdem biete ich zwischen den Jahren einen fünftägigen Onlinekurs an, in dem es um die Reflektion des vergangenen Jahres und die Neuausrichtung für 2021 gehen soll. Die TeilnehmerInnen erhalten täglich Coaching-Aufgaben und Video-Impulse. Außerdem habe ich Date-Nights für dunkle Tage zuhause vorbereitet.

LIFT Wie sehen diese Date-Nights aus?

Brebaum Wie gesagt, es ist wichtig, qualitativ hochwertige Zeit miteinander zu verbringen. Paare können sich zum Beispiel ein Land aussuchen, in dem sie noch nicht waren und gemeinsam ein neues Gericht dieses Landes kochen. Manchmal hilft außerdem ein Perspektivenwechsel: etwa ein Picknick im Wohnzimmer. Das ist wahrscheinlich nicht so bequem, aber es kommen andere Gespräche zustande. Oder das Best-of-the-Day-Gespräch am Tisch: Jeder erzählt wofür er heute dankbar ist – das geht auch mit den Kindern.

 

Modern Couples Coaching [www.marcellaannabrebaum.de]

Re-Charge & Glow [27.-31.12., Anmeldung unter https://marcellaannabrebaum.de/modern-couples-recharge-glow]

Interview: Isabel Mayer

Dieser Artikel ist aus LIFT 01/21

<< Zurück zur Übersicht

...