Natürlich nachhaltig

Eigene Hühnerhaltung ist in – wie geht das?

Der Hühnerflüsterer: Malte Kraus vom Reyerhof, Interview: Petra Xayaphoum, Fotos: Paula Löhring (li.), Tina Xinia/Unsplash (re.)

Selbstgezüchtete Tomaten, Kräuter und Erdbeeren wurden abgelöst: Das neue Öko-Statussymbol sind Hühner im eigenen Garten. Ist ja auch viel schöner, wenn man weiß, dass das Frühstücksei nicht aus einer Legebatterie kommt. Wir haben mit Malte Kraus, Hühnerhalter am Reyerhof in Möhringen, über artgerechte Haltung gesprochen. Und darüber, was man sonst noch wissen sollte.

 

LIFT Das Offensichtliche zuerst: Wie komme ich an meine Hühner?

Kraus Ich empfehle, zu einem Kleintierzuchtverein in der Nähe zu gehen, sich dort die Hühner anzuschauen und Infos einzuholen. Dort kann man dann meistens im Frühjahr auch Tiere kaufen.

LIFT Brauche ich eine Genehmigung?

Kraus Hühner sind Kleintiere, eine Genehmigung braucht man bei privater Haltung von weniger als 20 Tieren also nicht. Aber man muss die Hühner beim Veterinäramt und der Tierseuchenkasse anmelden.

LIFT Wie viel Platz braucht man pro Huhn?

Kraus Je mehr, desto besser. Beim Huhn im Garten würde ich mit mindestens acht bis zehn Quadratmeter pro Tier rechnen. Es macht auch Sinn, Platz zum Wechseln des Grünauslaufs einzuplanen, da Hühner durchs Scharren und Picken den Boden beanspruchen. So kann man dem Boden eine Regenerationsphase geben.

LIFT Wie viele Hühner braucht man mindestens?

Kraus Hühner sind keine Einzelgänger, sondern Gruppentiere. Einzeln würde ich sie nicht halten, das ist nicht artgerecht. Ab drei bis vier Hennen kann sich schon eine gesunde Struktur in der Gruppe entwickeln.

LIFT Braucht man einen Hahn im Korb?

Kraus Hühner legen auch ohne Hahn Eier. Zwar sorgt ein Hahn für mehr Ruhe in der Gruppe und auch für ein Gefühl von Sicherheit unter den Hennen, im Wohngebiet ist sein Krähen aber oftmals problematisch.

LIFT Auf was muss man beim Stall achten?

Kraus Den kann man fertig kaufen oder auch selbst bauen, Ratgeber mit Bauanleitungen gibt es haufenweise. Der Stall sollte in jedem Fall trocken, zugluftfrei und sicher sein – immerhin gibt es auch in der Stadt Raubtiere wie Marder, Nager und Füchse.

LIFT Was brauche ich noch?

Kraus Eine Sitzstange mit 30 Zentimetern pro Huhn und mit Platz für ein Legenest. Ein automatisches Tor, Möglichkeiten zur Wasser- und Nahrungsaufnahme und ein Staubbad für die Selbstreinigung würde ich auch empfehlen. Außerdem sind draußen Strukturelemente zum Verstecken ratsam, zum Beispiel Sträucher.

LIFT Wie versorge ich die Hühner möglichst nachhaltig?

Kraus Hühner sind Allesfresser und essen auch Reste aus der Küche wie zum Beispiel Apfelbutzen. Das sollte aber nicht den Hauptteil der Futterration ausmachen. Ein Mix aus Frisch- und Bio-Futter und eine zusätzliche Calciumzufuhr für die Eierschalenbildung sind am besten.         

Dieser Artikel ist aus LIFT 10/20

<< Zurück zur Übersicht

...