Tipps rund um die Aus- und Weiterbildung

Foto: Pexels/Mart Production

Good to know

Mit wenig Geld klarkommen – davon können viele SchülerInnen, Studis und Azubis ein Lied singen. Eine neue Empowermentgruppe aus Tübingen bietet Jugendlichen in zwei Workshops im August die Möglichkeit, ihre Perspektiven sichtbar zu machen und sich untereinander auszutauschen. [3.-7.8. 10-16 Uhr, Anm. per Mail an empowermenttuebingen@gmail.com]

 

Fachkräfte sind gefragter denn je. Mit ihrem neuen Projekt Zukunftsstarter fördert die Agentur für Arbeit Stuttgart Menschen ohne Berufsabschluss im Alter von 25 bis 35 Jahren und hilft ihnen dabei, den Einstieg ins Berufsleben doch noch zu meistern. Der Weg kann über eine berufliche Ausbildung, eine abschlussorientierte Teilqualifizierung oder eine externe Prüfung führen. Ein idividuelles Beratungsgespräch hilft weiter. [Tel. 0800/455 55 00, www.arbeitsagentur.de/k/zukunftsstarter]

 

Abi in der Tasche aber noch keinen Plan wie es weitergehen soll? Dann könnte ein Freiwilliges Soziales Jahr oder ein Bundesfreiwilligendienst im Bereich Soziale Arbeit das Richtige sein. Die AWO Württemberg sucht Freiwillige, die sich engagieren möchten. Bei praktischen Hilfstätigkeiten bekommen die Freiwilligen Einblicke in die Arbeit sozialer Einrichtungen und werden begleitend in Seminaren geschult. [Tel. 07031/28 60 60, freiwilligendienste@awo-wuerttemberg.de, www.awo-freiwillich.de]

 

Geflüchtete, die in Stuttgart ein neues Zuhause und auch einen Ausbildungsplatz gefunden haben, finden im Web-Seminar „Ausbildung von Geflüchteten und Migranten: Hilfsangebote für Betriebe und Auszubildende“ der Handwerkskammer Region Stuttgart Support. Im Seminar werden etwa Fragen zu bürokratischen Abläufen und den Ausbildungsverläufen geklärt. [3.8. 11 Uhr, Anm. via www.bit.ly/3AIE4m6]

Weitere spannende Storys und clevere Tipps rund ums Thema Bildung findet ihr in unserer neuen Ausgabe AUS- UND WEITERBILDUNG.

Hier kostenlos downloaden

 

Mehr Aus- & Weiterbildungs-News

<< Zurück zur Übersicht

...