Mehr als nur Glühwein

Foto: Hannah Pemberton/Unsplash

Weihnachtsmarkt-Kenner erklären, was ihren Markt so besonders macht

Klar, Glühwein gehört zu jedem Weihnachtsmarkt! Die verschiedenen Märkte in und um Stuttgart haben aber deutlich mehr zu bieten. Warum es sich lohnt, mal eine andere Stadt zu besuchen, kann wohl kaum jemand besser erklären als die Menschen, die jedes Jahr an den Märkten beteiligt sind und sie in und auswendig kennen.

Stuttgarter Weihnachtsmarkt

Kurz vor der Eröffnung des Stuttgarter Weihnachtsmarkts sieht man Bärbel Wahl mehr auf dem Dach, als im Inneren ihres Stands. Schließlich ist der Dachschmuck aufwändig und besonders wichtig. Geht es dann los, verkauft sie Lichterhäuschen aus Ton, zum Beispiel Miniaturen der Stiftskirche oder des alten Stuttgarter Rathauses.

„Beim Dachschmuck geben sich alle besonders viel Mühe und die Besucher staunen, wenn sie sehen, was auf den Ständen alles los ist. Generell ist Stuttgart einfach ein großer Markt und es gibt genügend Angebote, um dort den ganzen Tag zu verbringen. Auch die Eislaufbahn ist schön. Es kommen viele Leute, die zwei bis drei Tage bleiben und erstaunlich viele Touristen. Ich berate sie dann, stelle mit ihnen Dörfer aus den Häusern zusammen und rede einfach gern mit den Kunden.“

 

Stuttgarter Weihnachtsmarkt [27.11.-23.12. Mo-Do 10-21, Fr+Sa 10-22, So 11-21 Uhr, Innenstadt, S-Mitte, www.stuttgarter-weihnachtsmarkt.de]

Schorndorfer Weihnachtswelt

Wie kann man das Stadtbild noch weihnachtlicher gestalten? Vor elf Jahren stellten sich Ulrich Fink  vom Verein für Citymarketing und seine Komplizen diese Frage – und setzten dem Schorndorfer Rathausturm kurzerhand eine übergroße Weihnachtsmütze auf. Sie ist 17,5 Quadratmeter groß und überblickt die Altstadt.

„Die Mütze ist natürlich nach wie vor eine Attraktion. Ein Jahr konnten wir sie wegen einer Baustelle nicht anbringen, da waren alle traurig. Generell ist das Flair hier einzigartig, wir sind schließlich auf einem der schönsten Marktplätze in Süddeutschland. Umgeben von den alten Gassen ist der Markt wie in einem Innenhof gelegen, das erzeugt ein heimeliges Gefühl. Es geht ruhig und harmonisch zu. Die Beleuchtung ist toll, das kulinarische Angebot international und auch die Mischung zwischen Food- und anderen Ständen stimmt.“

 

Schorndorfer Weihnachtswelt [30.11.-21.12. tägl. 11-20 Uhr, Markplatz, Schorndorf, www.schorndorf-centro.de]

Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt

Auf anderen Weihnachtsmärkten kommt der Nikolaus vorbei. In Ludwigsburg gibt sich kein geringerer Gast als König Friedrich der I. die Ehre. Jeden Samstag, um 13 Uhr, hält er auf dem Barock-Weihnachtsmarkt Audienz. Immer mit dabei: Karin Oesterle, die dieses Highlight vor zehn Jahren ins Leben gerufen hat, verkleidet als Teil des Hofstaats.

„Unser Auftritt mit dem König ist sehr beliebt, wir haben auch Stammpublikum, das jedes Jahr wiederkommt. Aber allein schon der Marktplatz, umrahmt von den schönen Häusern, sorgt für eine besondere Atmosphäre. Der ganze Markt ist so liebenswert aufgebaut, einfach zum Wohlfühlen. Auf manchen Märkten wird ja nur noch geschubst – hier hat es Platz! Die Stände sind extra ausgesucht, es gibt viel tolles Kunsthandwerk. Die Bühne wird von verschiedenen Gruppen bespielt, es gibt Kinderprogramm und am Abend, wenn die Lichter angehen, ist es natürlich am Allerschönsten.“

 

Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt  [26.11.-22.12. 11-21 Uhr, Marktplatz, Ludwigsburg, www.ludwigsburger-barock-weihnachtsmarkt.de]

Sindelfinger Weihnachtsmarkt

Was wäre ein Weihnachtsmarkt ohne himmlische Weihnachtslieder? Mit dem Chor der Evangelischen Johanneskirche sorgt Rainer Guido Hoffmann jedes Jahr für eine magische Atmosphäre auf dem Sindelfinger Weihnachtsmarkt. Diesen besucht er auch gerne privat.

„Es ist immer schön, dass bei dem Auftritt auch viele Freunde und Verwandte des Chors zuhören und anschließend über den Weihnachtsmarkt schlendern. So beleben auch die verschiedenen Gruppen den Markt, er ist ein Treffpunkt für Jung und Alt.

Das Angebot ist recht vielseitig: Es gibt Marmeladen und Strickwaren von Kirchengemeinden, Olivenholzfiguren aus Israel und eine Bekannte verkauft selbstgebundene und handgemachte Bücher.

Jedes Jahr werden herrliche Kartoffelpuffer für einen guten Zweck angeboten und die sächsische Bratwurst ist auch sehr lecker! Das ergibt ein insgesamt schönes, buntes Bild.“

 

Sindelfinger Weihnachtsmarkt [6.-8.12. Fr 18-22, Sa 11-22, So 11-20 Uhr, Marktplatz, Sindelfingen, www.sindelfingen.de]

Fellbacher Weihnachtsmarkt

Standplätze vergeben, das Rahmenprogramm auf die Beine stellen, Marketing und Presse koordinieren oder prüfen, ob mit der Technik alles klappt – all das sind Aufgaben von Melanie Mezger. Sie ist die Organisatorin des Fellbacher Weihnachtsmarkts und geht in ihrer Aufgabe voll auf.

„Die Eröffnung ist ein Highlight. Wenn die Bürgermeisterin das Lichternetz anschaltet, dann steht man plötzlich unter 20.000 kleinen Lichtern. Das ist einzigartig hier und macht die Stimmung kuschelig und sehr weihnachtlich. Dieses Jahr neu ist unsere Aktions- und Wechselzone. An den Adventswochenenden präsentieren sich dort verschiedene Aussteller und Vereine. Außerdem ist das Bühnenprogramm im Schau­garten diesmal ganz toll. Besonders schön für Familien ist immer die Eisbahn, die lockt auch Besucher von außerhalb an. Die Bimmelbahn fährt wieder und der Nikolaus kommt zu Besuch.“

 

Fellbacher Weihnachtsmarkt [30.11.-21.12. Mo-Fr 12-20, Sa 10:30-20, So 11-20 Uhr, rund um das Rathaus und die Lutherkirche, Fellbach, www.stadtmarketing-fellbach.de]

Esslinger Mittelaltermarkt

Seit zehn Jahren schon bringt er den Spaß nach Esslingen: Konstantin Neumann ist mit seinen Gauklerspielen jährlich auf dem Esslinger Mittelalter- und Weihnachtsmarkt vertreten. Man trifft ihn dort meist kostümiert, beim Bogenschießen, spielen mit Kindern oder Schabernack treiben.

„Der Esslinger Mittelaltermarkt ist der beeindruckendste dieser Art, den ich je besucht habe. Die Beteiligten geben sich jedes Jahr neue Mühe und es gibt ein täglich wechselndes Programm. Die Atmosphäre ist einzigartig, Publikum, Akteure und die Bewohner der Stadt fühlen sich wohl. Kinder aber auch Erwachsene sind auf die Gaudi aus, feuern sich gegenseitig an. Alle feiern – und das immer friedlich.

Mein absolutes Highlight ist das handbetriebene Riesenrad. Wenn da 16 Kinder drin sind, die schreien ‚schneller!’, kann ich denen das ermöglichen und das ist für mich das Größte.“

 

Esslinger Mittelaltermarkt [26.11.-22.12. So-Do 11-20:30, Fr+Sa 11-21:30 Uhr, Altstadt, Esslingen, www.esslingen-marketing.de]

Waiblinger Weihnachtsmarkt

Hier bleibt der Wein kalt: Dienstagabends ist auf dem Waiblinger Weihnachtsmarkt „Flying Weinprobe“ angesagt. In einer Laube gibt es Weinproben und ein Experte springt zwischen den Tischen umher und teilt sein Wissen. Dominik Huppertz veranstaltet dieses Event seit fünf Jahren.

„Den Waiblinger Weihnachtsmarkt habe ich damals gezielt ausgesucht, da es ein sehr hochwertiger Markt ist. Im Schloss­keller werden Edelsteine und Kunsthandwerk verkauft, es gibt eine Adventskalenderausstellung und auf dem Marktplatz sind ausgesuchte Stände.

Es ist einfach nicht so kommerziell, auch vom Gastronomischen her sind Qualität und viel Selbstgemachtes geboten. Es gibt sogar eine Bude mit sechs verschiedenen Arten Pommes! Wir haben viel After-Work Publikum aber auch für Kinder gibt es Kasperletheater und am Wochenende kommen vor allem Familien. Klein aber fein, würde ich sagen.“

 

Waiblinger Weihnachtsmarkt [29.11.-19.12. Mo, Di, Do+So 12-20:30, Mi 10-20:30, Fr 12-22, Sa 10-22 Uhr, Innenstadt, Waiblingen, www.waiblingen.de]

Weitere Weihnachtsmärkte in der Region

Fünf zauberhafte Tage in Böblingen: Der Adventszauber, dem Böblinger Weihnachtsmarkt am Unteren See, verzückt jeden Besucher. Entlang des Sees stehen liebevoll dekorierte Stände und erfüllen die Luft mit weihnachtlichen Düften, die Kindheitserinnerungen wecken.

[27.11.-1.12. 12-21 Uhr, Elbenplatz, Böblingen]

 

Nicht nur für Naschkatzen: Auf der Chocolart in Tübingen taucht man sprichwörtlich ein in eine Welt aus Schokolade. Sechs Tage lang bleiben beim internationalen Schoko-Festival in den beleuchteten Gassen der Altstadt von der Bruchschokolade über Schoko-Bier bis hin zum Kakao-Gemälde keine Gelüste offen.

[3.-8.12. 13-18 Uhr, Altstadt, Tübingen]

 

Rund um die Stadtkirche entsteht in Nürtingen ein Weihnachtsdorf. Ein Weihnachts-Wäldchen, dekoriert von den Schulen, Kindergärten und Seniorenheimen der Stadt, geleitet die Besucher auf das Gelände und sorgt für die passende Einstimmung.

[6.-15.12. 11-20 Uhr, Innenstadt, Nürtingen]

 

An den vier Adventssonntagen erstrahlt der Bietigheimer Sternlesmarkt donnerstags bis sonntags im weihnachtlichen Glanz. Zusätzlich zu den Weihnachtsbuden mit allerlei Kleinkunst und Leckerbissen findet am 14.12. von 9-20 Uhr die Bietigheimer Adventsmeile  vor der Fachwerkkulisse der Innenstadt statt.

[28.11.-22.12. Do-So 11:30-21 Uhr, Marktplatz, Bietigheim-Bissingen]

 

Die historische Altstadt in Weil der Stadt eignet sich wunderbar als Kulisse für den Weiler Winterzauber. Besonders der Mittelalter-Markt um die St. Peter und Paul Kirche und das Kunsthandwerkersträßle auf dem Marktplatz sind einen Besuch wert.

[7.-8.12. Sa 11-21, So 11:30-18 Uhr, Marktplatz, Weil der Stadt]

 

Die Backnanger City lässt keine Langeweile aufkommen. Neben geliebten Klassikern auf dem Weihnachtsmarkt, wie Glühwein, Feuerzangenbowle und allerlei raffiniertem Kunsthandwerk lockt die Stadt auch ab dem ersten Adventswochenende mit Highlights wie dem Adventssingen im Stiftshof und dem täglichen Öffnen der Adventstürchen. [30.11.-1.12. Sa 11-22, So 11-20 Uhr, Innenstadt, Backnang]

 

Man folge dem Lichterglanz, Glühwein- und Waffelduft in den Klosterhof in Ostfildern-Nellingen, wo Schulen und Kirchengemeinden selbst­gebastelte Weihnachtsgeschenke auf dem Christkindlesmarkt verkaufen. Dazu gibt es Speis und Trank sowie stimmungsvolle Lieder verschiedener Musikgruppen wie dem Posaunenchor.

[7.12. 10-19 Uhr, Klos­terhof, Ostfildern-Nellingen]

 

Bereits ab Anfang November sind die alten Fassaden der Fachwerkhäuser Kirchheims stimmungsvoll erleuchtet. Neben Ständen, die zum Stöbern und Schlemmen einladen, erwartet die Besucher ein lebendiger Adventskalender. Die Türchen werden von Kirchheimer Schulklassen und Jugendgruppen gestaltet und jeden Tag von Frau Holle enthüllt.

[5.-15.12. Mo-Sa 11-20, So 11:30-20 Uhr, Martinskirchplatz und Max-Eyth-Str., Kirchheim unter Teck]

 

Am ersten Adventswochenende wird in Leonberg feierlich die Weihnachtszeit eingeläutet. Die mittelalterlichen Fachwerkhäuser rahmen den Leonberger Nikolausmarkt ein und die Besucher werden mit allerlei Leckereien verwöhnt, während sie an den Ständen entlang schlendern. Über 100 Händler sind in diesem Jahr am Werk. Auch Schulen und Vereine beteiligen sich und verkaufen selbstgebastelte Kunstwerke.

[30. 11.-1.12. Sa 13-22, So 11-20 Uhr, Marktplatz, Leonberg]

Texte: Chiara Hiller, Fotos: Ronny Schönebaum
...