Ciao Raketen – Hallo 2020!

Foto: Elisha Terada/Unsplash

Musik und Lichtershow statt Feuerwerk in Stuttgart

Das Ende des Jahres nähert sich und wie jedes Jahr steht man vor der Frage: Wo geht was? Und was darf man an Silvester eigentlich?

Eines steht fest: Böller-Fans müssen dieses Jahr ganz stark sein, denn zumindest auf dem Schlossplatz wird es kein Feuerwerk geben. Ein generelles Feuerwerksverbot für ganz Stuttgart dagegen ist weiterhin ausgeschlossen – ein solcher Beschluss müsste bundeseinheitlich gefasst werden.

Aber keine Sorge um den Schlosspatz – das Alternativprogramm dort steht. Der Kostenrahmen dafür beträgt rund 500.000 Euro – ein endgültiger Beschluss des Gemeinderats lag zu Redaktionsschluss noch nicht vor, von einer Mehrheit wird aber ausgegangen.

Ordnungsbürgermeister Martin Schairer erklärt LIFT-Redakteurin Nina Scheffel, was Sache ist und wie der Jahreswechsel auch ohne Raketen zelebriert wird.

LIFT Was plant die Stadt als Alternative zum Feuerwerk?

Schairer Die Stadt Stuttgart plant gemeinsam mit dem Veranstalter  In.Stuttgart ein kostenloses Programm für alle Bürger, das am 31. Dezember von 21 Uhr bis 1 Uhr auf dem Schlossplatz sowie im Innenhof des Neuen Schlosses stattfinden soll. Die Veranstaltung wird vom umliegenden Bereich abgegrenzt und von der Polizei gesichert.

LIFT Was wird dort geboten?

Schairer Es wird ein buntes Programm aus Jazz-Bands, Comedy-Auftritten, einem Chor und einer Multimedia-Show sowie Himmelsstrahlern geben.

LIFT Was wird anstatt eines Feuerwerks um Mitternacht passieren?

Schairer Den Jahreswechsel um 0 Uhr planen wir mit Countdown und einer Lasershow im Innenhof des Neuen Schlosses einzuläuten. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Es werden alkoholfreie und leichte alkoholische Getränke sowie Neujahrsbrezeln angeboten.

LIFT Weshalb das Verbot auf dem Schlossplatz?

Schairer Wir möchten den Schlossplatz wieder zu einem Raum machen, der an Silvester für alle Bürger begehbar ist und dessen negatives Image aufbessern. In den letzten Jahren bot der Platz an Silvester kein schönes Bild: Viele Bürger hatten aufgrund von übermäßigem Feuerwerk und alkoholisierten Menschenmengen, teilweise Angst, sich dort aufzuhalten. Natürlich ist das Feuerwerk auch in Hinsicht auf den Feinstaub in Stuttgart keine gute Botschaft – daher jetzt das Verbot.

LIFT Wo wird das Verbot gelten?

Schairer Es betrifft nur den Bereich des Schlossplatzes. Ein Grund dafür ist der Schutz der Veranstaltung, die dort alternativ stattfinden soll.

 

...