Natürlich nachhaltig

Die Corona-Krise als Chance für die Umwelt

Text: Charlotte Haug, Foto: Caleb Riston/Unsplash.com

Die Klimaschutzziele 2020 hat Baden-Württemberg laut Umweltminister erreicht. Nicht wenig dazu beigetragen hat die Coronakrise. Was wir in Sachen Prävention aus der Covid-19-Pandemie lernen können, zeigt die ie Umweltakademie Baden-Württemberg mit ihrem jetzt neu erschienenen Band „Viren und Visionen – Aus der Corona-Krise lernen – Wildnis, Klima und Landwirtschaft im Fokus“. In ihm setzt sie sich vorausschauend mit möglichen Präventionen auseinander.

Im Fokus stehen drei Themenbereiche: Wildnisschutz als präventivglobale Gesundheitsstrategie, Krisenwissen für Klimaschutz und neue Nachhaltigkeit für regionale Wertschätzung- und schöpfung. Das Buch stellt Ursachen und Zusammenhänge her. Besonders beleuchtet wird, dass Pandemien und auch der Klimawandel, menschengemachte Phänomene sind. Der Lesende wird mit Fehlern des menschlichen Handelns konfrontiert, wie etwa der Zerstörung von Ökosystemen oder der Überpopularisierung von Städten, die als Pandemie-Herde diagnostiziert werden. Es ist dennoch ein Mutmacher. Herausgeberin Nelly Eysholdt, äußert sich zuversichtlich: „Wenn der Mensch für die Ursachen des Klimawandels verantwortlich ist oder für die Entstehung von Pandemien, dann hat der Mensch auch die Möglichkeit, diese Entwicklungen wieder rückgängig zu machen.“ Durch konzeptionelle Fragen wie „Wie kann man wieder regionaler wirtschaften?“, wird es zu einem zukunftsorientierten Must-Read für alle, welche die aktuelle Situation besser verstehen, etwas bewirken und Hoffnung schöpfen wollen.

Viren und Visionen

Aus der Corona-Krise lernen

Wildnis, Klima und Landwirtschaft im Fokus

[120 S., € 29,80, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart]

...