13 Stunden Rave beim Wasser mit Geschmack Festival

c Leonie Kopp

Aufbruch in ferne Galaxien beim Wasser mit Geschmack Festival in Heubach

„Warum Wasser mit Geschmack? Das ist einfach zu erklären“, so Anton Bahtinov vom Wasser mit Geschmack Festival, kurz WmG. „Erst hat man eine neutrale Flüssigkeit, die nach nichts aussieht und nach nichts schmeckt. Aber durch all die unterschiedlichen Zutaten kreieren wir etwas Ein- zigartiges, das jeder und jedem schmeckt.“

Die Deko, die BesucherInnen, das Essen, die gute Laune – alles Bestandteile, die das WmG-Festival in Heubach zu etwas Besonderem machen. Was als kleiner Rave, organisiert für FreundInnen, begann, ist mittlerweile zu einem fest etablierten Highlight auf der Schwäbischen Alb geworden. Die letzten zwei Jahre mussten sie, aufgrund der Pandemie jedoch aussetzen. Passend also, dass die Wahl dieses Jahr auf das Motto „#nova – Aufbruch zu Neuem“ fiel. „Weltall, Weltraum, ferne Galaxien – auf dem Gelände wird es viele liebevoll dekorierte Ecken geben“, verrät Bahtinov. „Auch die Bühnen werden individuell gestaltet – da lassen wir uns wieder etwas Ausgefalle- nes einfallen.“

Doch nicht nur die Deko macht den Charme des Festivals aus – auch das Gelände kann sich sehen lassen. Umgeben von viel Grün könnte es kaum einen besseren Platz geben, um den Tag durchzutanzen. „13 Stunden Party, 13 Stunden Musik“, verspricht Bahtinov.

Apropos tanzen: Es gibt drei Bühnen, über dreißig KünstlerInnen aus ganz Deutschland – wer zum WmG-Festival kommt, kann sich auf eine gelungene Mischung aus Techno-, House- und Electro-Acts freuen. Township Rebellion als Main-Act, dazu A.D.H.S, Daniele di Martino, DJ Sweet6Teen, Heimlich Knüller, Nastya Muravyova und viele mehr, unter anderem der Organic- und Minimal- Techno-DJ Dominik Eulberg legen auf.

„Wir sind alle seit Jahren große Fans. Und jetzt konnten wir ihn endlich nach Heubach holen“, erzählt Bahtinov. Sein Organic Techno passt perfekt zum Setting des Festivals. Ein weiteres Festival-Highlight ist außerdem eine kleine, versteckte vierte Bühne – hier gibt es kein Line-up, die KünstlerInnen spielen, was das Publikum hören möchte.

Und auch zwischen den Acts ist nicht an Langeweile zu denken – denn KünstlerInnen und Artists wie FeuerschluckerInnen geben ihr Bestes, um den BesucherInnen ein unvergessliches Festival-Erlebnis zu bescheren. Auf dem Gelände ist außerdem ein kleiner Foodcourt aufgebaut – mit Foodtrucks aus der Region, die Pizza, Flammkuchen, Falafel und Spätzle anbieten.

Neben den Acts, dem Essen und den Artists ist es aber auch das Zusammenkommen, was den Charme des Tagesfestivals ausmacht. „In Heubach ist es so: Die Leute kommen zweimal im Jahr hierher zurück – einmal für Weihnachten und einmal fürs Wasser mit Geschmack Festival“, lacht Anton Bahtinov.

Wer noch nie da war, muss sich über die Anreise übrigens keine Sorgen machen. Da empfehlen sich nämlich einfach die Öffis: Ab Stuttgart fährt man am besten mit der Bahn nach Schwäbisch Gmünd, von dort aus tuckert ein Bus für einen Euro direkt zum Festivalgelände nach Heubach – all in all eine Stunde Fahrtweg. Wer nach Ende des Events nicht mehr nach Hause fahren möchte, kann sich auf dem angrenzenden Campingplatz einmieten.

Julia Mähl

 

Wasser mit Geschmack Festival [27.8. 12-1 Uhr, Stellung/Fritz-Spießhofer-Straße, Heubach, www.wmgfestival.de]

Dieser Artikel ist aus LIFT 08/22

<< Zurück zur Übersicht

...