Roberta Goods

Roberta Goods
Text: Isabel Mayer, Foto: Ronny Schönebaum
Feinkost & Genuss
Stuttgart-Süd
Schlosserstr. 23
Öffnungszeiten 24/7
Österreichischer Platz

24/7 einkaufen ist ihr Ding: Das Stuttgarter Start-up Smark hat schon vor Jahren einen Automaten entwickelt, der zu jeder Tages- und Nachtzeit auf Knopfdruck Lebensmittel gegen Geld ausgibt. Zuerst wurde das gute Stück im eigenen Kessellädle an der Ecke Schwab-/Bebelstraße im Stuttgarter Westen erprobt. Dann kam eine Kooperation mit dem Lebensmittel-Giganten Real zustande und Emmas Enkel am Rosenbergplatz, ebenfalls im Stuttgarter-Westen, war geboren.

Doch das Enkelkind blieb nicht lange: Interne Änderungen bei Real führten nach nicht einmal einem Jahr zur Schließung des 24/7-Supermarkts. Um Smark wurde es still – zumindest von außen betrachtet.

Denn die Gründer Philipp Hoening und Maximilian Ittermann tüftelten schon am nächsten Streich, der jetzt eröffnet hat. Roberta Goods heißt das dritte Smark-Baby, das am Österreichischen Platz zuhause ist. Die zweite Filiale soll Anfang April am Bismarckplatz im Stuttgarter Westen, in den ehemaligen Räumen des Stuttgarter Früchtles, öffnen.

Das Konzept bleibt dasselbe: rund um die Uhr  Lebensmittel und Convenience-Artikel am Automaten shoppen. Obst und Gemüse in Bio-Qualität und Backwaren liegen auf Vertrauensbasis im Laden aus und müssen am Automaten abgescannt werden. Einen Kaffee-Vollautomaten gibt’s ebenfalls.

Doch was ist anders an Roberta? „Wir haben eine neue Technologie im Einsatz und der Fokus von Roberta Goods ist anders“, sagt Dorothea Handloser von Smark. „Wir wollen nicht nur der kleine Laden für Noteinkäufe sein, sondern vielmehr in jeder Lebenslage das Richtige bieten.“

Deshalb gibt’s auf Knopfdruck nicht nur Zutaten, sondern jetzt auch fertige Mahlzeiten wie Linsen mit Spätzle oder Bowls. Und die kommen im Gegensatz zur Kooperation mit Real wieder von sogenannten „Local Heroes“ aus der Region Stuttgart: etwa aus der Salatbar Fruchttick in Stuttgart-Mitte. In Zukunft sollen weitere lokale Lieferanten ins Konzept eingebunden werden, sagt Handloser.

Apropos jede Lebenslage: Roberta hat auch Packages auf Lager, die in Nöten aushelfen. Unter „Netflix und Chill“ gibt’s etwa einen Drink, einen Snack und Kondome im Paket für den Filmabend. „Katerstimmung“ beinhaltet stattdessen Brausetabletten namens „Katerfly“, die dem Körper Elektrolyte und Vitamin C zuführen. Ergänzt wird die Wirkung von einem Käffchen und einer Backware.

Ebenfalls im Sortiment: ein Tischtennis-Set. Immerhin steht vor dem Laden eine viel bespielte Platte. Zwei Schläger und Bälle kosten 15 Euro. Damit liegt der Preis, wie bei allen anderen Produkten auch, etwas über dem Durchschnitt.

Und wie kommt Roberta bei den NachbarInnen im Heusteigviertel an? Sehr gut, sagt Dorothea Handloser. An den besten Tagen kaufen bis zu 200 Personen bei der Automaten-Dame ein. Die wirkt schließlich auch sehr freundlich: Wer außen unter dem animierten Schild durchläuft, wird von Roberta angezwinkert und wer auf seine Produkte wartet, kann am Touchscreen Spiele spielen. Nice.

Weitere Filiale: Schwabstr. 83, S-West

Schlosserstr. 23
Stuttgart
...