Zalando Outlet

Foto: Zalando
Neu
Modehäuser
Stuttgart-Mitte
Hirschstr. 26
Öffnungszeiten Mo-Sa 10-20 Uhr
Rotebühlplatz

Zalando hat Großes vor: Zu den sechs Outlets, die es bereits in Deutschland gibt, werden bis 2020 fünf weitere eröffnet: in Hannover, Mannheim, Ulm, Konstanz – und am 26. Juni in Stuttgart. „Auf 1.200 Qua­d­ratmetern Verkaufsfläche finden unsere Kunden ein um bis zu 70 Prozent reduziertes Sortiment mit rund 15.000 Produkten von 500 Marken“, sagt Zalando-Geschäftsführerin Dorothee Schönfeld.

Für die Kunden biete die Filiale Vorteile, die sie im Internet nicht haben. „Wir verkaufen im Outlet die Ware, die wir im Onlineshop nicht mehr anbieten können“, erläutert Schönfeld, „zum Beispiel Artikel, von denen nur noch vereinzelte Größen vorhanden sind, solche aus der Vorsaison oder etwa Kleidung, bei der ein Knopf fehlt“. Wichtig ist dem Online-Gigant die zentrale Lage des Outlets. So hat sich die Filiale in der Hirschstraße, gleich neben der Königstraße niedergelassen und er ist nicht der erste und einzige Internetriese in der Umgebung.

Ein großer Showroom des Möbelversandhauses Home24 prangt seit etwa einem Jahr auf der Königstraße. „Die Eröffnung an einer solch prominenten Lage ist ein wichtiger Meilenstein“, sagte Vorstandsmitglied Marc Appelhoff damals. Ziel ist es, von der guten Passantenfrequenz zu profitieren.

Ein Luxus, den sich Einzelhändler häufig nicht mehr leisten können. Immer mehr Traditionsgeschäfte ziehen sich aus den Innenstädten zurück. Ende Juli gibt auch das Familienunternehmen Shoe Town Werdich seine Filiale auf der Königstraße auf. Der Grund sind die hohen Mietpreise. Bis zu 270 Euro pro Quadratmeter soll die Miete in 1A-Lagen inzwischen kosten. Doch was bedeutet es für den verbleibenden Einzelhandel, einen Giganten wie Zalando nebenan zu haben? 

Sabine Hagmann, Geschäftsführerin des Handelsverbands Baden-Württemberg, sieht’s gelassen: „Es kann durchaus positive Effekte haben, wenn sogenannte Pure Player, also Internetunternehmen, in die Innenstädte ziehen. „Gut möglich, dass Zalando eine größere Frequenz erzeugt. Die nutzt den Unternehmen drumherum.“

Außerdem sei es nur logisch, dass die Onlineshops in die Städte ziehen: “Es gibt nur wenige Menschen, die ausschließlich im Netz kaufen“, sagt sie. Eine reine Online-Verkaufs-Strategie mache daher oft wenig Sinn. „Der Einzelhandel verkauft inzwischen auch im Netz und die großen Onlinegeschäfte gehen in die Städte, um sichtbarer zu werden.“  Dass die Königstraße gleichzeitig  teurer wird, sei der Lauf der Zeit. Die Mieten in den Nebenstraßen seien aber bedeutend günstiger. „Sie sinken sogar teilweise wieder“, weiß Hagmann.

Online-Giganten auf der Königstraße führen also offenbar nicht zur Verdrängung vom stationären Einzelhandel. Einen entscheidenden Vorteil haben sie trotzdem: Einkäufe und Bürokratie können von Spezialisten im riesigen Headquarter erledigt werden, während Einzelhändler gleichzeitig den Vertrieb, die Buchhaltung und das Marketing stemmen müssen. Deswegen versucht der Handelsverband, Einzelhändler in Sachen Unternehmensberatung und Rechtsvertretung zu unterstützen.

Umsetzen muss das jedes Geschäft aber selbst. Da hilft gegenseitiger Support: „Viele Kleine haben sich als Netzwerke zusammengefunden“, weiß Hagmann. „Sie erledigen die Einkäufe gemeinsam, um größere Vorteile zu bekommen. Das raten wir auch allen: als Verbund aufzutreten.“

Hirschstr. 26
Stuttgart
...