LIFT hat getestet

Maredo

Maredo
Text: Julia Mähl, Foto: Ronny Schönebaum
Südamerikanisch
70173 Stuttgart-Mitte
Lange Str. 9
Öffnungszeiten Mo-Do 11:30-22, Fr-Sa11:30-23:30, So 11:30-22 Uhr
Rotebühlplatz

2020 insolvent gegangen, eröffnet ein knappes Jahr später die Steakhousekette Maredo mit neuem Investor einige ihrer Filialen wieder, darunter auch die in Stuttgart. Einmal angekommen bemerken wir: In ein gastlicheres Ambiente wurde jedenfalls nicht investiert. Aber auf die Kulinarik kommt es ja an.

Los geht’s mit einem Tempranillo von den Bodegas Olarra (0,15 I, € 5,20) und einer fruchtigen Weiß-weincuvée (0,15 I, € 6,90).

Gerade als das letzte Bisschen unserer in Bierteig ausgebackenen Zwiebelringe (€ 5,20) verspeist ist, bringt uns die flinke Bedienung die Papa Asada (€ 12,50), eine riesige Ofenkartoffel mit zarten Rindfleischstreifen und Pfefferrahmsoße sowie ein perfekt gebratenes, aber dennoch etwas zähes Flanksteak (350 g, € 26,50) mit Aioli-Champignons (€ 4,-). Der Juicy Vegan Burger (€ 12,50) mit Champignon-Patty hat dagegen was. Nicht überzeugend sind die  Soßen: Die Pfefferrahmsoße ist ungewürzt, die Sauce bérnaise und die Mayo haben eine Pudding-ähnliche Konsistenz.

Good to know Es gibt auch Steak zum Selbst-Fertiggaren

Essen ●●●
Service ●●●●
Ambiente ●●

 

● dürftig      ●● geht so      ●●● solide     ●●●● super     ●●●●● besser geht’s nicht
Dieser Gastrotest ist aus LIFT 10/21

 

Lange Str. 9
70173 Stuttgart
...