LIFT hat getestet

Wirtshaus Lautenschlager

Wirtshaus Lautenschlager
Text: Julia Mähl, Foto: Ronny Schönebaum
Gutbürgerlich
Stuttgart-Mitte
Lautenschlagerstr. 24
Öffnungszeiten tägl. ab 11:30 Uhr

Wir haben Lust auf deftige Küche – also geht’s ins neueröffnete Wirtshaus Lautenschlager. Nahe des Börsenplatzes in Stuttgart-Mitte kann man der Lage wirklich nichts vorwerfen – neben einem Außenbereich im Erdgeschoss gibt’s auch eine große Terrasse im ersten Stock. Da würden wir gerne sitzen. Doch leider macht uns der Platzanweiser einen Strich durch die Rechnung: „Das ist kein Wunschkonzert“ heißt es harsch – das müssen wir wohl oder übel so hinnehmen.

Also nehmen wir unten Platz und bestellen – der Hunger ist nämlich groß. Zur Vorspeise gibt’s die Obazda Platte (€ 7,90): Der Aufstrich schmeckt, aber leider gibt’s zu wenig Brot. Das Rote-Bete-Carpaccio mit Ziegenkäse (€ 10,90) ist dagegen ein Traum.

Darauf folgt gleich der Hauptgang: Das Cordon Bleu mit Spätzle und selbstgemachter Schwarzbiersauce (€ 16,90) überzeugt auf ganzer Linie: Knusprige Panade, die Sauce ist würzig. Enttäuscht sind wir aber von den Krautschupfnudeln (€ 9,20): Sie sind trocken und zu dunkel geraten.

Das Zünglein an der Waage muss nun das Dessert sein. Und siehe da, unsere Topfenknödel mit Marillenfüllung und cremiger Vanillesauce (€ 8,90) schmecken fantastisch und nicht zu süß.

Alles in allem ist’s ein Auf und Ab im neuen Wirtshaus. Da ist noch Luft nach oben.

Good to know Fleischwaren bezieht das Wirtshaus von regionalen Metzgereien.

Essen ●●●
Service ●●
Ambiente ●●●●

 

● dürftig      ●● geht so      ●●● solide     ●●●● super     ●●●●● besser geht’s nicht
Dieser Gastrotest ist aus LIFT 07/21

Lautenschlagerstr. 24
Stuttgart
...