LIFT hat getestet

Weinstube Killesberg

Weinstube Killesberg
Text: Petra Xayaphoum, Foto: Ronny Schönebaum
Gutbürgerlich
Stuttgart-Nord
Beim Höhenfreibad 15
0176/40 79 54 29
Öffnungszeiten Di-So 11-22:30 Uhr

Gut, wenn ein Restaurant noch vor dem ersten Bissen mit einer so tollen Lage punkten kann, wie die neu verpachtete Weinstube Killesberg: Umringt vom saftigen Grün des Höhenparks, sitzt es sich hier wunderschön. Nicht ganz so schön ist das Din-A3-Papier, das uns nicht nur als Speisekarte, sondern auch als Einmal-Tischunterlage dienen soll.

Zumindest ist aber der Service schnell und so haben wir in Nullkommanix ein Wasser für faire 1,20 Euro und ein Glas vom unkomplizierten „Stuttgarter Rössle“ vom Weingut der Stadt Stuttgart auf dem Tisch (0,2 l, € 4,80). Die Empfehlung der Servicekraft: Die hausgemachten Wildbratwürste mit Kräuter-Kartoffelstampf, Filderkraut und Waldbeeren-Senf-Dip (€ 13,50) sollen wir nehmen.

Nehmen wir und ordern dazu den „Wilderer Teller“ mit geräucherter Wildbratwurst, Wildschweinschinken, Wildbraten, Griebenschmalz vom Wildschwein, Brot, Bergkäse und Krautsalat (€ 16,80).

Die Würste sind auf beiden Tellern die Highlights. Auch das pikante glasierte Filderkraut punktet – was man vom angetrockneten Kartoffelstampf leider nicht behaupten kann. Und auch das Griebenschmalz vom Wildschwein schmeckt schlicht nach nichts. Schade.

Good to know Das Fleisch für die Wildgerichte stammt aus eigener Jagd.

Essen ●●●
Service ●●●●
Ambiente ●●●●

 

● dürftig      ●● geht so      ●●● solide     ●●●● super     ●●●●● besser geht’s nicht
Dieser Gastrotest ist aus LIFT 09/21

Beim Höhenfreibad 15
Stuttgart
...