LIFT hat getestet

Gerberei

Gerberei
Text: Petra Xayaphoum, Foto: Ronny Schönebaum
Gutbürgerlich
Waiblingen
Badtörle 19
07151/133 15 12
Öffnungszeiten Mi-So ab 17 Uhr

Unter Pascal Fetzers Fittichen feiern gleich zwei ein vielversprechendes Comeback: Chefkoch Markus Hespeler, der einen von der Lokalpresse hochgejazzten Abgang aus dem neueröffneten Restaurant Malo hinter sich hat. Und die Teneria in Waiblingen, die unter Fetzers Leitung nun Gerberei heißt und fortan Regionales statt Tapas serviert.

An der malerischen Terrasse direkt an der Rems hat sich nichts verändert, am gutgelaunten, flinken und aufmerksamen Service auch nicht. Der wird von Fetzer und Hespeler unterstützt, die hier und da mal aushelfen, mit den Gästen schnacken, Auskunft über die Herkunft ihrer Zutaten (Regio und Bio) sowie Weintipps geben. So viel Teamspirit steckt an.

Wir ordern Älbler Bauernbratwurst an gebratenem Rotkohl, Blattsalat und Preiselbeer-Dijonsenf (€ 9,-). Ein Gedicht, das den Balanceakt zwischen pikant, scharf und fruchtig perfekt meistert. Ähnlich gut geht es mit dem Dry Aged Rückensteak vom Älbler Limousin-Rind an Portwein-Schalotten-Jus und Blattsalat und Apfel-Basilikum-Vinaigrette (€ 36,-) weiter: kräftiges Aroma, auf den Punkt gebraten, gut kombiniert.

Der 2000er Lemberger native vom regionalen Weingut Lassak (0,2 l, € 12,-) macht im Anschluss eine füllige, aber saftig-wilde Figur im Glas.

Good to know Abseits der kleinen Karte gibt es auf Nachfrage weitere spannende Vinos.

Essen ●●●●●
Service ●●●●●
Ambiente ●●●●●

 

● dürftig      ●● geht so      ●●● solide     ●●●● super     ●●●●● besser geht’s nicht
Dieser Gastrotest ist aus LIFT 08/21

Badtörle 19
Waiblingen
...