LIFT hat getestet

Noa

Noa
Text: NIS, Foto: Ronny Schönebaum
Neu
Exotisch
70176 Stuttgart-Mitte
Forststr. 7
Öffnungszeiten Do 17-23, Fr-Sa 17-0 Uhr
Berliner Platz (Liederhalle)

Weil die Plattenteller im Mash Club im Bosch-Areal momentan stillstehen, werden ganz einfach die Speiseteller ausgepackt. Im neuen Pop-up-Restaurant Noa tischen Gastronom Nima Nafeei und sein Team kulinarische Spezialitäten aus dem Mittleren Osten auf.

Die Geschmacksexplosion von einer Hummus Variation (€ 7,90) aus Rote Beete-, Kurkuma- und klassischem Hummus an Fladenbrot, die wir als Vorspeise bestellen, weckt Vorfreude. Während wir bei süßer Lavendel-Zitronen-Limo (0,4l, € 4,20) und einem Glas Chardonnay (0,2l, € 6,40) in unserer Nische unter dem Baldachin zu orientalischen Klängen wippen, kommt der Hauptgang: Der Falafel Burger (€ 9,50) mit Aubergine, Tomate, Wildkräutern, Babaganoush, Hummus und Kartoffeln sieht zwar eher nach Falafel-Teller aus, überzeugt aber mit würzigem Geschmack und knus-prigem Sesam-Fladenbrot.

Der in Safran-Joghurt eingelegte Hähnchenspieß (€ 9,90) an Reis und Knoblauchjoghurt und jemenitischer Gewürzpaste Zhoug zergeht auf der Zunge. Vom Dip hätte ruhig etwas mehr sein können. Um danach wieder aus dem Food-Koma zu erwachen, gibt’s noch Mokka (€ 2,20) und Honig-Creme mit Pistazien und Weiß-brotcroutons (€ 4,50). Ein Traum wie in 1.001 Nacht!

Good to know Reservieren lohnt sich, die Plätze sind begehrt.

Essen ●●●●
Service ●●●●
Ambiente ●●●●

 

● dürftig      ●● geht so      ●●● solide     ●●●● super     ●●●●● besser geht’s nicht
Dieser Gastrotest ist aus LIFT 08/21

Forststr. 7
70176 Stuttgart
...