LIFT hat getestet

Umami

Umami
Text: Isabel Mayer, Foto: Ronny Schönebaum
Abholung/Lieferung Neu
Asiatisch
Stuttgart-Mitte
Eberhardstr. 47
0711/39 68 07 69
Öffnungszeiten Mo-Sa 11:30-20 Uhr, nur Abholung

Die berühmte Japanische Nudelsuppe ist zurück: Neue Besitzer haben das ehemalige Ramen 8 in der Stuttgarter Innenstadt aufgehübscht und als Umami wiedereröffnet.

Wir holen vegetarische Gyoza und frittiertes Hühnchen mit Mayo (je € 5,90) als Vorspeise ab. Außerdem gibt’s Ramen „Umami Tonkotsu“, mit Schweinebrühe, für 13,90 Euro und ein Reisgericht mit frittiertem Huhn (€ 9,-).

Obwohl Ramen in Japan zu Fast Food zählen, müssen wir beim Abholen 15 Minuten warten, es ist einiges los. Die Speisen werden schließlich in Papier- und Plastik-Boxen verpackt. Zwei Bier aus einer kleinen Brauerei in Tokio (0,33 l, € 4,20) kommen on Top.

Die Vorspeisen sind klasse, da gibt’s nichts zu meckern. Die Reisschale ist allerdings ein wenig trocken. Zum Hähnchen gibt’s einen Klecks Mayo, ansonsten fehlt es an Soße oder Toppings.

Die Ramen können aber was: Die Brühe wird 12 Stunden lang gekocht, die Nudeln sind selbst gemacht, das Schweinefleisch ist weich und saftig – da verzeihen wir es, dass das eigentlich wachsweiche Ei etwas zu hart gekocht wurde.

Good to know Das Bier namens Hitachino ist ein Highlight und in mehreren Varianten erhältlich.

Essen ●●●
Abholservice ●●●
Verpackung ●●●

 

● dürftig      ●● geht so      ●●● solide     ●●●● super     ●●●●● besser geht’s nicht

Dieser Gastrotest ist aus LIFT 04/21

Eberhardstr. 47
Stuttgart
...