LIFT hat getestet

Soban

Soban
Text: PEX, Foto: Ronny Schönebaum
Neu
Asiatisch
Stuttgart-West
Breitscheidstr. 20
0711/65 62 51 88
Öffnungszeiten Di-Sa 12-22, So 17-22 Uhr
Berliner Platz

Was koreanische Lokale angeht, ist der Stuttgarter Westen dem Rest des Kessels seit jeher eine Nasenlänge voraus: Mandu, Misik Bistro, Eat Drink Man Woman und seit Kurzem auch das neueröffnete Soban.

Was die vier außerdem gemeinsam haben: ihr Verständnis von Inneneinrichtung. Weniger ist mehr, kein Mensch braucht Deko und überflüssiges Chichi, auf dem Tisch schon dreimal nicht. Im Soban wurden neben Bilderrahmen zumindest ein paar Lampions aufgehängt, ansonsten hält man sich an ein bisschen Plastik-Grünzeug und helles Holz – und davon nicht zu knapp.

Wir teilen uns zum Einstieg einen koreanischen Pfannkuchen, Kim-chi-Jeon, für 11,50 Euro und sind hin und weg: Er ist gut gewürzt, das eingebackene Kimchi sorgt dafür, dass er auch nicht zu trocken wird. Warnung vor dem Su Jeaong Gwa (0,2 l, € 3,50): Nach diesem Zimt-Punch herrscht akute Zuckerschock-Gefahr!

Der koreanische Reistopf Bibimbap kommt in der vegetarischen Version mit Spiegelei und Gemüse (€ 11,50) an unseren Tisch, in der fleischhaltigen Version gibt’s zusätzlich Rindfleischscheibchen obendrauf (€ 13,50). Einwandfrei in der Zubereitung, ein wenig mehr Schärfe hätt’s der Authentizität zuliebe aber doch sein können.

Good to know Dank der Turbo-Dunstabzugshaube riecht man nach dem Besuch nicht wie ein kleines Kimchi.

Essen ●●●●
Service ●●●●
Ambiente ●●●

 

● dürftig      ●● geht so      ●●● solide     ●●●● super     ●●●●● besser geht’s nicht

 

Diesen Restaurantstest findest Du auch im LIFT 04/20

Breitscheidstr. 20
Stuttgart
...